Make your own free website on Tripod.com
[front] [next] =
english


SIMple SER-Ergänzung

SIMSER ist eine einfache (und vereinfachende) SER-Modifikation für gleichzeitig verwendbare getrennte Kanäle für Sendung (STX) und Empfang (SRX) über jeweils denselben SER-Anschluß, die neben einheitlicher Zeichenumsetzung für alle Systeme, auch vor(!) JS, Compatibilität zwischen dem Schwarzen QL (sowie dem SMSQ der QXL) und SMSQ/E schaffen helfen soll. Der Code arbeitet auch mit den SMSQ-Varianten und kann z.B. zur Vereinheitlichung der Übertragungsmodalitäten innerhalb vernetzter Systeme auf allen Geräten eingesetzt werden.

SIMSER dient außerdem im QL dem sicheren Umgang mit den Schnittstellen bei Nutzung desselben QDOS-Kanals aus verschiedenen Jobs, wo es sonst u.U. zu unlösbarer gegenseitiger Verriegelung kommen kann. Von den Sonderheiten der SMSQ/E-Definition wird u.a. die Möglichkeit der für auswählbare Kanäle vom aktuellen TRA-Zustand unabhängigen Zeichenumsetzung in vervollständigter Form auch im QL unterstützt. So können z.B. einzelnen Kanälen unterschiedliche eigene Umsetzungstabellen eingeprägt werden. Die im SMSQ/E fehlerhaft (funktionslos) installierte Z-Option wirkt hiermit nun auch dort.
Die im SMSQ je nach Version mehr oder weniger grob fehlerhaft und nur selten sinnvolle - in völliger Fehldeutung von Gestalt und Zweck serieller Schnittstellen eingerichtete - "dynamische" Pufferung wird unterbunden.

Der Devicehandler ist nach dem Muster von SD.EXTOP sowie durch vectorisierten Zugriff auf die i/o-Behandlung um die Verwendbarkeit frei definierter Handler-Routinen ergänzt - und dazu ausführlich dokumentiert.

Detaillierte Beschreibung und zugehörige Systemdaten in der dem SIMSER-Archiv (24K) beiliegenden Dokumentation.

[front] [top] e-mail

SIMSER

is an extension to the SER devices of the QL (and SMSQ of the QXL), which can also be loaded to SMSQ/E to unify the SER-procedings. It was first made to achieve a sufficient degree of compatibility to the (apparently) more elaborate SMSQ/E version and, while working on the code, grew to a fairly versatile device with additional features:

One-directional serial channels which can be used simultaneously in pairs of opposite directions, each, to the same port. Character translation as introduced with JS done in a unified and extended manner, for any system, pre-JS ones inclusive, selectively for single channels and optionally with specific translation tables. QDOS no more locking serial channels in case of simultaneous access to the same channel by two (or more) different jobs. Channels can be protected to get closed by the owner job, only. The vectored internal I/O-routine can be re-defined for special tasks. Handler-extension further simplified by enabling the SD.EXTOP call.
It further will overcome the problems introduced by the (fairly desastrous) SMSQ/E-style "dynamic" buffering which was implemented in a completely inadequate manner.

For the full description, pse, refer to the texts accompanying the SIMSER archive (25K).


[front] [top] e-mail
= .hpr.g3 = = (count)